Reisezeit ab:
. .
  
Dauer:
Tage
  
Produktgruppe:
  

Warenkorb

0.00 € (0 Stk.)

zur Kassa


Reise Nr.: 2667
 
 
 
Bergpilgerweg Hoch & Heilig Kärnten Tirol
(Doppelzimmer)
  1057.00 €     01.06.2020  -  18.09.2020
Preis pro Aufenthalt/Person

Bitte Preis/Termin wählen! Zur Buchung.
Bitte Preise/Termin wählen. Zur Mail-Anfrage.
   
 
Bergpilgerweg Hoch & Heilig - Kärnten - Südtirol - Osttirol. "Hoch und Heilig". Der Bergpilgerweg führt Sie durch Osttirol und durch die grenznahen Wallfahrtsorte in Kärnten und Südtirol. Der Weg verbindet jahrhundertealte Pilgerstätten, Wallfahrtskirchen und Kapellen. Er folgt auf weiten Strecken ursprünglichen Wallfahrtswegen und ist dabei Spirituellem, und Historischem und kulturellen Schätzen auf der Spur. Der Pilgerweg durchquert traumhafte Hochtäler und führt über Jöcher und vorbei an traditionellen Bergdörfern.

Tourenprofil: Der Hoch & Heilig Bergpilgerweg ist eine Herausforderung aufgrund der hohen konditionellen Anforderungen und der notwendigen hochalpinen Bergwandererfahrung. Normalsterbliche werden bei Etappen zwischen 1.400 und 1.700 Höhenmetern Aufstieg sicher ins Schwitzen kommen. Vor allem da es kaum kürzere Etappen zum Ausruhen gibt und somit die Gesamtbelastung nicht zu unterschätzen ist. Du solltest also schon Aufstiege ähnlicher Länge bewältigt haben, bevor Du Dich an diesen Weg heranwagst. Umgekehrt: wenn Du den Anforderungen gewachsen bist, dann ist dieser lange Weg eine perfekte Möglichkeit, zu Dir selbst zu kommen. Denn Wandern ist wie Meditation. Eine entsprechende konditionelle Vorbereitung ist jedoch unumgänglich. Technisch gesehen weist der Hoch & Heilig Bergpilgerweg moderate Schwierigkeiten auf, die für den trittsicheren, geübten und im Hochgebirge erfahrenen Bergwanderer kein Problem darstellen.

Sie buchen ein Bestseller Reisen Partnerprodukt.
Tägliche Anreise von Juni bis September ab 2 Personen


Autoanreise: Diese ist abhängig vom Anreiseort. Entweder über das Pustertal - Sillian - Maria Luggau, über den Felbertauern - Lienz - Sillian - Maria Luggau oder über die Tauernautobahn - Spittal - Oberdrauburg - Kötschach-Mauthen - Maria Luggau.

Bahnanreise: Je nach Startort erfolgt die Bahnanreise nach Sillian/Tassenbach oder Kötschach, wo Sie mit dem öffentlichen Bus bzw. Bahnhofshuttle nach Maria Luggau fahren können.
Leistungen:
- 3 Nächte im 4 Sterne Hotel
- 3 Nächte im 3 Sterne Hotel
- 1 Nacht in einer Pension
- 5 x Frühstück und Abendessen
- 2 x nur Frühstück
- Gepäckservice, Hotline
- Rücktransfer nach Maria Luggau
- Erweiterte Reiseunterlagen
Extras: Ortstaxe, Bahnhofstransfer

Preise für Zusatzleistungen wie z.B. Einzelzimmer finden Sie unter "Weitere Leistungen". Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung. Gerne senden wir Ihnen die Angebote der Europäischen Reiseversicherung zu bzw. können Sie die Reiseversicherungen gleich mitbuchen. Bitte beachten Sie die AGB's und die Informationen zur Pauschalreiserichtlinie im Menüpunkt "Fragen und Antworten".




1. Tag: Individuelle Anreise nach Maria Luggau

2. Tag: Maria Luggau - St. Oswald, 25,3 km
Balsam für die Seele, da Sie durch die harmonische und teilweise denkmalgeschützte Kulturlandschaft des Lesachtales wandern. Abgeschiedenheit, Ruhe und herrlicher Panoramablick lassen die Mühen des Anstiegs rasch vergessen. Über den Dorfberg (2.113 m) geht es sonnenbeschienen und in aussichtsreicher Lage bis nach St. Oswald, unseren Zielpunkt.
. Schwierigkeit: mittel, Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 1.486 Hm, Abstieg: 1.280 Hm

3. Tag: St. Oswald - Innichen - Transfer Sillian, 24,2 km
Mit gut 24 Kilometern ist die vierte Etappe nach Innichen in Südtirol zwar recht lang, aber weniger anspruchsvoll. Über Kartitsch und die barocke Wallfahrtskirche von Hollbruck führt der Weg bei Heinfels ins Pustertal zurück, weiter über Sillian. In wechselnden Höhenlagen folgt man der Drau nach Innichen mit seiner bedeutenden romanischen Stiftskirche.
. Schwierigkeit: einfach, Gehzeit: 7 Std., Aufstieg: 824 Hm, Abstieg: 858 Hm

4. Tag: Transfer Silian - Kalkstein - St. Jakob im Defereggental, 20,4 km
Diese Etappe führt nordwärts durch das urige Villgratental, vorbei am Naturdenkmal Sinkersee und der Unterstalleralm, wo sich eine Rast anbietet. Denn im Anschluss geht es steil hinauf zum Villgrater Törl und von dort über Almen und an einem großen Wasserfall vorbei hinunter nach St. Jakob im Defereggental. Ab dieser Etappe ist bis zum Ende des Pilgerwegs viel Kondition gefragt.
. Schwierigkeit: mittel, Gehzeit: 8 Std., Aufstieg: 1.468 Hm, Abstieg: 1.774 Hm

5. Tag: St. Jakob im Defereggental - Obermauern, 20,2 km
Diese Etappe vom Defereggental ins nördlich gelegene Virgental am Fuße des Großvenediger ist durch ihre Höhenmeter geprägt, weshalb sie gut vorbereitet sein sollte. Der Weg quert die weitläufigen, blumenreichen alpinen Rasen, die die Deferegger Bauern früher als Bergmähder bewirtschafteten. Man wandert wieder hinauf in die hochalpine Zone, an den idyllischen Gritzer Seen vorbei, über das Mullitztörl (2.620 Meter) und zur heiß ersehnten Einkehr in der Lasörlinghütte. Von dort führt der Weg nach Gries im Virgental und zur Wallfahrtskirche Maria Schnee in Obermauern.
. Schwierigkeit: mittel, Gehzeit: 8 Std., Aufstieg: 1.742 Hm, Abstieg: 1.833 Hm

6. Tag: Obermauern - Kals, 24,9 km
Auf dem Kreuzweg, einem der bedeutendsten Wallfahrerwege Tirols, geht es von der Wallfahrtskirche Maria Schnee hinab nach Virgen. Es folgen der "Weg der Sinne" und der Iselweg und - in der Mitte der Etappe - Matrei mit seinem "Landdom" St. Alban. Dort sollte man seinen Proviant überprüfen und alle Kräfte sammeln - denn jetzt folgt der anstrengende Teil mit dem Anstieg zum Kals-Matreier Törl. Nach einer Pause mit herrlicher Aussicht geht es hinunter nach Kals.
. Schwierigkeit: mittel, Gehzeit: 9 Std., Aufstieg: 1.562 Hm, Abstieg: 1.525 Hm

7. Tag: Kals - Heiligenblut, 22,5 km
Zum Schluss des Pilgerwegs wird es konditionell noch einmal sehr anspruchsvoll. Von Kals führt die Route über das Lucknerhaus zunächst zum Berger Törl und der Glorer Hütte (2.643 Meter), dem höchsten Punkt des gesamten Pilgerwegs. Ab jetzt geht es abwärts durch das Leitertal, vorbei am Leiterfall und der Bricciuskapelle, und auf dem "Heilwasserweg" weiter Richtung Ziel, der Wallfahrtskirche von Heiligenblut im Kärntner Mölltal.
. Schwierigkeit: mittel, Gehzeit: 8 Std., Aufstieg: 1.694 Hm, Abstieg: 1.717 Hm

8. Tag: Rücktransfer zum Ausgangspunkt und individuelle Abreise
Weitere Leistungen wie Einzelzimmer, Halbpension, ... buchen!
Bergpilgerweg Hoch & Heilig Kärnten Tirol   Einzelzimmer

Bergpilgerweg Hoch & Heilig - Kärnten - Südtirol - Osttirol. "Hoch und Heilig". Der Bergpilgerweg führt Sie durch Osttirol und durch die grenznahen Wallfahrtsorte in Kärnten und Südtirol. Der Weg verbindet jahrhundertealte Pilgerstätten, Wallfahrtskirchen und Kapellen. Er folgt auf weiten Strecken ursprünglichen Wallfahrtswegen und ist dabei Spirituellem, und Historischem und kulturellen Schätzen auf der Spur. Der Pilgerweg durchquert traumhafte Hochtäler und führt über Jöcher und vorbei an traditionellen Bergdörfern.

Tourenprofil: Der Hoch & Heilig Bergpilgerweg ist eine Herausforderung aufgrund der hohen konditionellen Anforderungen und der notwendigen hochalpinen Bergwandererfahrung. Normalsterbliche werden bei Etappen zwischen 1.400 und 1.700 Höhenmetern Aufstieg sicher ins Schwitzen kommen. Vor allem da es kaum kürzere Etappen zum Ausruhen gibt und somit die Gesamtbelastung nicht zu unterschätzen ist. Du solltest also schon Aufstiege ähnlicher Länge bewältigt haben, bevor Du Dich an diesen Weg heranwagst. Umgekehrt: wenn Du den Anforderungen gewachsen bist, dann ist dieser lange Weg eine perfekte Möglichkeit, zu Dir selbst zu kommen. Denn Wandern ist wie Meditation. Eine entsprechende konditionelle Vorbereitung ist jedoch unumgänglich. Technisch gesehen weist der Hoch & Heilig Bergpilgerweg moderate Schwierigkeiten auf, die für den trittsicheren, geübten und im Hochgebirge erfahrenen Bergwanderer kein Problem darstellen.

Sie buchen ein Bestseller Reisen Partnerprodukt.
Webshop by www.trade-system.at